Bau eines Tierversuchslabors in Hannover – Aufruf zur Antispe-Demo gegen Boehringer Ingelheim

Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim plant im nächsten Jahr in Hannover neben der Tierärztlichen Hochschule eine Tierversuchseinrichtung zu erbauen, in der Impfstoffe gegen Krankheiten entwickelt werden sollen, die im Zusammenhang mit Massentierhaltung auftreten. Konkret handelt es sich um Labor und Stallungen mit einer Kapazität für 1000 Schweine, später sollen noch Rinder dazu kommen.
Boehringer Ingelheim, auf Platz 15 der Weltgrößten Pharmaunternehmen mit 2 % Weltmarktanteil, liegt weder das Wohl von Tieren, noch das von Menschen am Herzen, sondern einzig und allein die Profitmaximierung.
Nach außen versucht Boehringer die Erforschung von Impfstoffen selbstverständlich als moralisch einwandfreies Handeln zum Wohle der Tiere zu verkaufen. Ausgeblendet wird dabei, dass die Krankheiten, denen entgegengewirkt werden soll, ihre Ursachen in der Massentierhaltung selbst haben. Bei Erforschung, Herstellung und Verkauf von solchen Medikamenten wird von den Nebenwirkungen profitiert, welche die industrielle Produktion von Fleisch mit sich bringt. Boehringer ist kein Freund von Tieren, sondern vom System ihrer Ausbeutung und will mit der Optimierung dieses Systems Geld verdienen.
Das Vorhaben, ein Tierversuchslabor in Hannover zu bauen, wurde von Boehringer ausführlich geplant und strategisch angegangen. Im Jahre 2006 plante das Unternehmen zunächst das Vorhaben in Tübingen zu verwirklichen. Nach Protesten der dortigen Bürger wurde das Projekt jedoch zurückgezogen. In Hannover ist die Sache mit mehr Vorsicht angegangen worden und die Planung wurde mit so wenig öffentlicher Aufmerksamkeit wie möglich gestartet. Außerdem wurde die Unterstützung von einflussreichen Größen wie Ministerpräsident Wulff, Oberbürgermeister Weil und anderen Lobbyisten und Profiteuren, allen voran die Tierärztliche Hochschule, sichergestellt.
Der Protest in Hannover formierte sich zunächst aus Bürgern des betreffenden Stadtteils. Jetzt organisieren Tierrechtsgruppen den Protest. Die Kampagne ist besonders in diesem Stadium auf kraftvolle Unterstützung angewiesen. Wenn nicht in der nächsten Zeit offensiv gegen Boehringers Projekt vorgegangen wird, ist es zu spät. Tierversuchslabore sind überflüssig! Lasst nicht zu, dass die Welt um noch eines „bereichert“ wird.
Kommt nach Hannover und erhebt Eure Stimme gegen Tierversuche, Tierhaltung, Tierausbeutung und Speziesismus! Leider warten wir immer noch auf eine Bestätigung der Polizei. Vorgesehen ist die Demo für den 25.10.